Bemerkungen zu den Sonderschau-Vitrinen der Basler Börse 2013
Von Hans Dätwyler

Amethyst, Fieschergletscher

Meine Sammeltätigkeit begann in den frühen Siebzigerjahren. Frisch verheiratet machten meine Frau Astrid und ich Ferien im Haslital. Bei einem unserer Ausflüge bestaunten wir im Laden der Familie Rufibach in Guttannen die angebotenen Kristalle. Da passierte es - der Funke sprang über und ab da war auf unseren Ausflügen nicht nur der Fotoapparat dabei, sondern auch Hammer und Meissel. Wir wollten uns für die Sammeltätigkeit genügende Mineralogiekenntnisse aneignen. Dazu erwarben wir diverse Fachbücher, abonnierten eine Fachzeitschrift, besuchten diverse Museen und Ausstellungen bei Händlern. Besonders wertvoll waren aber die Gespräche mit Strahlern und Sammlern sowie die Volkshochschulkurse bei Professor Graeser.

.
Quarzspitze mit Cafarsit, Höhe 1 cm,Wannigrat,.......Rauchquarzgwindel, Höhe: 5 cm, Winterstock UR.
Binntal VS

Unser Ziel war nie, die Sammlung nach rein wissenschaftlichen Kriterien aufzubauen. Die Freude an dem, was man im Gelände finden konnte und was einem von Strahlern und Händlern angeboten wurde, stand im Vordergrund. Dabei waren wir bei Angeboten stets wählerisch und dies auch deshalb, weil unser Budget uns zum Glück Grenzen setzte. In den Sommermonaten unternahmen wir Ausflüge in die Alpen und in der kalten Jahreszeit suchten wir in unserer Region im Jura nach Mineralien und Fossilien. Bei unseren Touren konzentrierten wir uns aber nicht immer ausschliesslich aufs Mineraliensuchen. Die Alpenflora ist so vielfältig und schön, dass man sie auch geniessen muss. Dann die vielen Schmetterlinge, Alpentiere, Wasserfälle und vieles mehr. Kristalle suchen und gelegentlich auch finden sind immer ein Erlebnis, aber die Wanderungen in der frischen Bergluft, der Genuss der Ruhe und Einsamkeit sind für Körper und Seele ebenso wichtig.

Quarzgwindel

Mit der Zeit entstanden sowohl zu Strahlern wie zu einzelnen Händlern Beziehungen, die zumindest teilweise den Aufbau der Sammlung prägten. Rückblickend können wir sagen, dass wir beim Handeln kaum je enttäuscht wurden. Oft hatten wir auch Glück wie beim Erwerb der Gotthardtunnelmineralien. Unsere Sammlung besteht mehrheitlich aus Stufen der Alpen und des Jura, aber auch weltweit vorkommende Mineralien haben es uns angetan.

Quarzstufe, Höhe 7 cm, Oberaletsch VS.

Beim Alpinsammeln wurde ich auch von einheimischen Strahlern zu Klüften mitgenommen.
Der Aufstieg frühmorgens über Gletscher ins Hochgebirge war ein besonderes Erlebnis. Ich erfuhr bei der Mitarbeit, wie lang und anstrengend so ein Strahlertag sein kann. Nach getaner Arbeit lernte ich von meinen Kollegen mir bisher unbekannte Genüsse kennen wie Schnupftabak oder hochprozentigen Purpurenzianschnaps.


Abschliessend möchte ich noch zwei Erlebnisse erwähnen.
Vor vielen Jahren entdeckte Astrid im Schweizer Strahler ein Inserat für eine Mineralienwoche im Binntal mit Toni Imhof. Wir meldeten uns an und genossen eine gemütliche und lehrreiche Woche. Ein Tagesziel war der Feldbach. Weit oben im Tal hämmerte uns Toni typische spitzrhomboedrische Quarze aus einem schmalen Kluftriss, legte sie auf dem Boden hin und versah sie mit Losnummern. Die Gruppenmitglieder konnten sich dann in der Reihenfolge der gezogenen Nummern bedienen. Am späten Nachmittag durchquerten wir auf dem Rückweg ins Tal eine Dolomitgesteinszone. Ich fotografierte dort Edelweiss und entdeckte dabei wenige kleine Dolomitkristalle. Die Gruppe zog weiter talwärts. Ich war abgehängt, wollte aber wissen, woher die Dolomitkristalle kamen und suchte nach deren Herkunft. Unten im Tal bemerkte man mein Fehlen. Toni wollte sofort eine Suchaktion starten, aber Astrid meinte, dies sei nicht nötig. Entweder hätte ich einen Hexenschuss oder sei noch irgendwo am Grübeln, ich würde aber in dem leichten Gelände schon allein zurückkommen. Als ich etwa zwei Stunden später beim gemeinsamen Nachtessen immer noch fehlte, kam doch Unruhe auf und man überlegte nochmals eine Suchaktion. Zum Glück war ich aber gerade noch rechtzeitig zurück im Hotel Ofenhorn. Mein mit Dolomitkristallen gefüllter Rucksack löste Erstaunen aus. Am nächsten Tag war in unserem Zimmer "offene Tür". Alle konnten sich als Entschädigung fürs Warten ein paar Dolomitkristalle aussuchen - ohne Losnummern.

Turmalin mit Hämatit, Höhe 1,8 cm,Wannigletscher, Binntal VS.

Einige Jahre später - wir waren beeindruckt von den grossen Adularkristallen aus dem bündnerischen Val Cristallina - wollten wir dieses Gebiet kennen lernen. Wir waren schon einige Zeit mutterseelenallein zu Fuss unterwegs, als wir plötzlich tierische Klagelaute vernahmen. Wir kamen dem Klagen immer näher, konnten aber den Urheber nirgends sehen. Also verliessen wir den Weg und suchten in den Steinblöcken nebenan. Endlich fanden wir zwischen zwei grossen Felsbrocken ein ermattetes Geisslein, das festgeklemmt war und sich nicht selbst befreien konnte. Wir hatten keine Ahnung, wie lange es schon in den Steinen gefangen war.Jedenfalls gelang die Rettungsaktion und wir konnten feststellen, dass das erschöpfte Jungtier unverletzt war. Steine brachten wir keine nach Hause, aber es war dennoch ein lohnender Ausflug.

Schöne Adularkristalle fanden dann später auch noch den Weg in unsere Sammlung.